Frauenkomitee

„For women to have free speech, the right to read, the right to write, they need to have the right to roam physically, socially and intellectually.“

The PEN International Women’s Manifesto

Das Frauenkomitee des Österreichischen PEN Clubs wurde 2014 gegründet, und setzt sich mit wichtigen Themen, mit denen Schriftstellerinnen weltweit konfrontiert sind, auseinander. Ziel des Frauenkomitees ist es, mit SchriftstellerInnen aus Österreich sowie mit unterschiedlichen Frauenrechtsorganisationen zusammenzuarbeiten, als auch mit Autorinnen aus den internationalen PEN-Zentren weltweit in Kontakt zu treten. Im Mittelpunkt stehen die Aktivitäten des Writers in Prison-Komitees, um inhaftierte und von Verfolgung bedrohte schreibende Frauen zu unterstützen.

, Sarita Jenamani, Sprecherin des Frauenkomitees

Sarita Jenamani, in Österreich lebende Schriftstellerin indischer Herkunft, Literaturübersetzerin, Herausgeberin des zweisprachigen Magazins für Migrantenliteratur „Words & Worlds“, Menschenrechtsaktivistin, Feministin und Generalsekretärin des Österreichischen PEN. In der edition pen im Löcker Verlag sind bisher erschienen: „Inscriptions on Sand Dunes / Inschriften auf Sanddünen“. Poems / Gedichte (2017); „Allahs gefangene Schüler. Kerkerpoesie aus islamischen Ländern“ (Hg. mit Aftab Husain und Helmuth A. Niederle, 2019).

k Ishraga Mustafa Hamid, Koordinatorin für den arabischsprachigen Raum

Ishraga Mustafa Hamid ist Politikwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivistin.

Termine 2021:

24./25.11.2021 Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“: ORANGE THE WORLD

Programm

20.5.2021 Toleranzgespräche Fresach 2021: Lesung mit Sarita Jenamani, Franka Lechner und Lorena Pircher und Texte indischer AutorInnen (gelesen von Helmuth A.Niederle)

Video (ab 35.00)

20.-21.3.2021 Annual Meeting EMPOWERING WOMEN’S VOICES: PEN International Women Writers Committee (WWC) is organising an online meeting on women writers’ response to the anxiety that crept into our lives during and after the pandemic. We would like to put praise and solidarity, universal love and peace into the spotlight of our meeting. Seeing democracies crumbling and human rights stripped away from us, we can show that PEN is mightier than a sword.

21.3.2021: 04.30 pm Free the Word! Pen International Women Writers Committee Empowering Women’s Voices: Poems of Celebration, Solidarity and Longing… featuring Master Poets from Round the World! With Jennifer Clement ~ Giocondo Belli ~ Stella Nyanzi ~ Salil Tripathi ~ Pam Uschuk ~ Inga Gaile ~ Veera Tyhtilä ~ Choman Hardi ~ Danson Kahyana ~ Dragica Čarna ~ Rae Marie Taylor ~ Nora Atalla ~ Kätlin Kaldmaa ~  Sarita Jenamani

8.3.2021 Talk zum Internationalen Tag der Frau Video

DER GEWALT ENTFLIEHEN. Psychotherapeutische und menschenrechtliche Aspekte von Erinnerungsarbeit geflüchteter Frauen. Frauen auf der Flucht erleiden vielfältige Traumata, zunächst in ihren Heimatländern und dann auf dem Weg nach Europa. Nicht selten werden sie im Asylverfahren retraumatisiert, dazu tragen der Umgang der Behörden und auch die Unsicherheit, womöglich wieder abgeschoben zu werden, bei. Ist es möglich, sich in dieser Situation an das Geschehene zu erinnern, und berücksichtigen die Asylverfahren die geschlechtsspezifische Situation von geflüchteten Frauen? Was müsste sich ändern, um die Menschenrechte von Frauen auf der Flucht zu schützen? Talk mit Sama Maani, Psychiater und Schriftsteller, Sarah Vasak, Fachärztin für Psychiatrie und psychotheurapeutische Medizin, und Angelika Watzl, Juristin und Generalsekretärin der Österreichischen Liga für Menschenrechte. Marion Wisinger, Writers in Prison Komitee, moderiert das Gespräch. Die Schauspielerin Michou Friesz liest Texte von Charanjeet Kaur, Yasmen Hameed, Vinita Agarwal und Hikma Ahmed aus: Helmuth A. Niederle (Hg.), Festhalten am Silberstreifen. Aufrufe wider die Gewalt. mulieris mundi III, edition pen, 2021.

Zur Geschichte des PEN Frauenkomitees:

Während des 48. Kongresses des Internationalen PEN CLUBS, der in New York im Jahr 1986 stattfand, kam es zu einem Eklat: lediglich 16 von 117 Referenten waren Frauen. Die anwesenden zweihundert Frauen reagierten mit einer spontanen Protestversammlung, verfassten eine Petition und reklamierten Rednerinnen ins Plenum. Im Anschluss an den Kongress stellten Frauen, die aktiv an diesem Protest teilgenommen hatten, zunächst ein Frauenkomitee im PEN American Center auf. In den folgenden Jahren organisierte dieses Frauenkomitee eine Reihe von öffentlichen Veranstaltungen. 1989 fand ein weiterer Kongress des Internationalen PEN in Kanada statt, und Margaret Atwood teilte die Vorträge gleichmäßig zwischen Frauen und Männern auf. Außerdem waren erstmals Mitglieder aus Afrika, Asien und Lateinamerika vertreten. Zwei Jahre später wurde im Rahmen des damals in Wien stattfindenden Internationalen PEN-Kongresses ein Frauenkomitee gegründet,

The PEN International Women’s Manifesto

Aktuelle Publikationen:

A. Niederle (Hg.), Festhalten am Silberstreifen. Aufrufe wider die Gewalt. mulieris mundi III, edition pen, 2021. Die Publikation der Reihe “mulieris mundi” bündelt wissenschaftliche Beiträge und literarische Aufrufe wider die Gewalt an Frauen und vermittelt Perspektiven der Hoffnung und den Traum von einer anders gestalteten Welt. Mit Beiträgen von Nahid Bagheri-Goldschmied, Antonia Girardi, Sarita Jenamani, Sama Maani, Ishraga Mustafa Hamid, Chiara Rockenschaub, Maria Rösslhumer, Ingrid Thurner, Sarah Vasak, Marion Wisinger.