Enoh Meyomesse – GEDICHTE DES HÄFTLINGS IN KONDENGUI

Enoh Meyomesse
Gedichte des Häftlings in Kondengui
Mit begleitenden Kommentaren von Jürgen Strasser, Philo Ikonya und Patrice Nganang
Aus dem Französischen übersetzt von Jürgen Strasser
edition pen Bd. 11

Der vorliegende Gedichtband des kamerunischen Schriftstellers und politischen Aktivisten Enoh Meyomesse ist während seiner Haft im berüchtigten Kondengui Gefängnis entstanden.

Enoh Meyomesse ist bei mehreren Wahlen gegen den seit 30 Jahren amtierenden Präsidenten Paul Biya angetreten. Er war massiven Repressionen ausgesetzt und wurde mehrmals verhaftet. 2011 wurden ihm Putschversuch, illegaler Waffenbesitz und schwerer Diebstahl vorgeworfen und er kam ins Gefängnis von Bertoua, wo er bei völliger Dunkelheit in Einzelhaft eingesperrt wurde. Rechtlicher Beistand wurde ihm verweigert. Im Dezember 2011 wurde er ins Kondengui Zentralgefängnis in Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns, verlegt. Die Haftbedingungen werden vom Amnesty International Report als “verheerend” beschrieben.

Der Gedichtband ist ein erschütterndes Dokument aus diesem Gefängnis – die Insassen bekommen bloß einmal täglich zu essen, die sanitären Anlagen sind dürftig. Mit Folter und Schutzgelderpressungen wird versucht, den Inhaftierten Geständnisse zu entreißen. Die Behörden missbrauchen das Strafrechtssystem, um Oppositionelle, MenschenrechtsaktivistInnen oder kritische JournalistInnen mundtot zu machen oder gegen Homosexuelle vorzugehen.

Enoh Meyomesse wurde 2013 in Anerkennung der Fortführung seiner Arbeit trotz Verfolgung mit dem Oxfam Novib / PEN Award ausgezeichnet.
Enoh Meyomesse, geb. 1955, ist Schriftsteller, Blogger, Historiker und politischer Aktivist, der zahlreiche Bücher mit Gedichten, Prosa, Essays und Arbeiten zu politischen und kulturellen Themen veröffentlicht hat, er ist Gründungsmitglied und Präsident der Writers Association Kamerun und Honorary Member mehrerer PEN-Zentren, u. a. auch des Österreichischen PEN.

12,5 x 20,5 cm
Broschur
84 Seiten
€ 19,80
ISBN 978-3-85409-692-4

 

Erhältlich ist das Buch über info@penclub.at oder lverlag@löcker.at