Mahvash Sabet: Keine Grenzen. Gedichte aus dem Gefängnis

sabetMahvash Sabet, Lehrerin und Dichterin, sitzt momentan eine 20-jährige Haftstrafe im Evin-Gefängnis in Teheran ab. (2016 wurde die Haftstrafe auf 10 Jahre festgesetzt) Sie zählt zu den sieben führenden Vertretern der Bahai-Gemeinde, bekannt als „Yaran-i-Iran“ – „Freunde des Irans“ -, die seit 2008 wegen ihres Glaubens und ihrer Aktivitäten in der Bahai-Gemeinschaft inhaftiert sind. Im Gefängnis begann Mahvash Sabet damit, Gedichte zu schreiben. Eine Anthologie mit „Prison Poems“ wurde in englischer Übersetzung am 1. April 2013 veröffentlicht. Der internationale PEN ruft die iranischen Behörden dazu auf, Mahvash Sabet und alle anderen Schriftsteller, die lediglich wegen der Ausübung ihres Rechts auf Meinungsfreiheit inhaftiert

sind, umgehend freizulassen. Mahvash Sabet ist Ehrenmitglied des Österreichischen PEN. Ihr Buch „Prison Poems“ wird in einer deutschsprachigen Übersetzung für das Jahr 2016 vorbereitet. Die deutsche Ausgabe von Mahvash Sabets Gedichten aus dem Gefängnis wird auf der BuchWien vom Löcker Verlag, der Bahai-Gemeinde und Writers in Prison PEN Austria präsentiert.

Wann: 10. November 2016; 16:30 bis 17:00
Wo: Buch Wien; Messe Wien, Halle D, Forum Bühne, Stand E19
Trabrennstraße, 1020 Wien

Anmerkung: 2016 wurde die Haftstrafe auf 10 Jahre festgesetzt.