SAUDI-ARABIEN: Schriftsteller Turki AL-HAMAD und Verleger Raef BADAWI verhaftet; Sorge um deren Sicherheit

11. Jänner 2013

RAN 02/13

Bearbeitung und Übersetzung: Jürgen Strasser

Turki Al-Hamad (c) PEN International
Turki Al-Hamad
(c) PEN International

Das Writers in Prison Committee (WiPC) von PEN International ist besorgt um die Sicherheit des Schriftstellers Turki AL-HAMAD und dem Verleger Raef BADAWI. Al-Hamad wurde am 24. Dezember 2012 nach der Veröffentlichung einer Reihe kontroversieller Meldungen über Twitter verhaftet. Es besteht für ihn die Gefahr, dass er wegen Apostasie (Abwendung von der Religion) angeklagt wird, was in Saudi- Arabien mit der Todesstrafe geahndet wird.

Raef BADAWI war am 17. Juni 2012 verhaftet und ebenfalls wegen seiner Online-Veröffentlichungen der Apostasie angeklagt worden. PEN verlangt ihre unverzügliche und vorbehaltlose Freilassung im Einklang mit Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. PEN appelliert auch an die saudischen Behörden, sicherzustellen, dass beide in der Haft menschlich behandelt werden.

Turki AL-HAMAD wurde am 24. Dezember 2012 auf Veranlassung des Innenministers, Kronprinz Mohammed Bin Naif, verhaftet, weil er einige Tweets gepostet hatte, in denen er Islamisten kritisierte. Diese Tweets führten zu heftigen Reaktionen seitens der Religionsgemeinschaft.

Al-Hamad ist ein politischer Analytiker, hochgeachteter Autor und Romancier, der in seiner Jugendzeit wegen politischer Aktivitäten inhaftiert wurde, ehe er in die USA zu universitären Studien übersiedelte. Er wurde bereits früher von Geistlichen wegen seiner Romane, die verboten sind, angeprangert und erhielt Berichten zufolge im Jahr 2003 mehrere Todesdrohungen.

Raef BADAWI  ist Mitbegründer und Herausgeber des Liberal Saudi Network, einer Website mit Online-Forum, welche die politische und soziale Debatte in Saudi Arabien anregen soll. Er wurde am 17. Juni 2012 in Dschidda verhaftet, nachdem er eine Konferenz anlässlich eines „Tags des Liberalismus“ organisiert hatte. Die Konferenz, die am 7. Mai 2012 in Dschidda hätte stattfinden sollen, wurde von den Behörden verboten.

Am 17. Dezember 2012 erschien Badawi vor dem Bezirksgericht in Jeddah. Ihm wurde „die Einrichtung einer die allgemeine Sicherheit untergrabendeWebsite“, die „Verspottung islamischer religiöser Figuren“ und „Überschreitung des Gehorsams“ zur Last gelegt. Es wird berichtet, dass während des Verfahrens der Richter Badawis Anwalt daran hinderte, ihn vor Gericht zu vertreten. Der Richter leitete den Fall mit einer Anklage wegen Apostasie an das höhere Öffentliche Gericht weiter. Am 22. Dezember 2012 entschied das Allgemeine Gericht in Dschidda, diese Klagspunkte weiter aufrecht zu halten. Badawi war bereits 2006 wegen „Beleidigung des Islams“ vor Gericht geladen worden, nachdem er auf seiner Website kritische Kommentare über die Islamisten und Salafisten publik gemacht hatte.

Auch der Schriftsteller  Hamza KASHGARI,  der am 9. Februar 2012 von Malaysia nach Saudi Arabien ausgeliefert wurde, befindet sich weiterhin in Haft. Er sieht sich mit einer Anklage wegen Blasphemie konfrontiert, nachdem er eine Reihe von Tweets an den Propheten Mohammed anlässlich dessen Geburtstags am 4. Februar 2012 adressiert hatte. Es wird berichtet, dass ein Scharia-Gericht in Riad seine Reuebekundung im Beisein seiner Familie angenommen und er sein Bedauern für die von ihm formulierten Worte über den Propheten zum Ausdruck gebracht habe.

Weitere Hintergrundinformationen von Amnesty International (in Englisch):
• Raef Badawi, Amnesty International: http://www.amnesty.org/en/library/asset/MDE23/001/2013/en/bc0a8752-44f0-41c0-90c3-c265112408e8/mde230012013en.html
• Amnesty International, Saudi Arabia uses capital offence of ‘apostasy’ to stifle debate: http://www.amnesty.org/en/news/saudi-arabia-uses-capital-offence-apostasy-stifle-debate-2012-12-24

Bitte senden Sie Appelle zur Befreiung von Turki Al-Hamad, Raef Badawi und Hamza Kashgari an:
His Majesty King Abdullah Bin Abdul Aziz Al Saud
The Custodian of the two Holy Mosques
Office of His Majesty the King
Royal Court,
Riyadh
Kingdom of Saudi Arabia
Fax: (über das Innenministerium) +966 1 403 3125

Anrede: Eure Majestät

Crown Prince and Minister of the Interior
His Royal Highness Prince Naif bin Abdul Aziz Al Saud
Ministry of the Interior
P.O.Box 2933, Airport Road,
Riyadh 11134
Kingdom of Saudi Arabia
Fax: +966 1 403 3125
Salutation: Eure Majestät Kronprinz und Innenminister

Bitte senden Sie Kopien Ihrer Schreiben an die saudische Botschaft in Ihrem Land.

Für Österreich: Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien, S.E. Herr Botschafter Mohammed AL SALOUM, Formanekgasse 38, 1090 Wien.

**Bitte kontaktieren Sie das WiPC-Büro in London, wenn Sie nach dem  28. Februar 2013 Appelle schicken**

Für weitere Informationen (in Englisch) kontaktieren Sie bitte Ghias Aljundi, International PEN Writers in Prison Committee, Brownlow House, 50/51 High Holborn, London WC1V 6ER, Tel.+ 44 (0) 20 7405 0338, Fax: +44 (0) 20 7405 0339, email: Ghias.aljundi@pen-international.org

Be the first to comment

Leave a Reply